Pro Exzellenzia

Friends of Chefsache Pro Exzellenzia: „Chancengleichheit ist eine Frage der inneren Haltung“

Chancengleichheit ist für Pro Exzellenzia eine Frage der inneren Haltung und des Engagements. Während des Studiums und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin war war Doris Cornils für die Gleichstellung an der Universität Hamburg in verschiedenen Funktionen aktiv. Als Genderforscherin entwickelte sie das so genannte Mikropolitik-Coaching zur Aneignung von Aufstiegskompetenzen mit und publiziert seit einigen Jahren zu Aufstieg, Gender, Macht und Organisation. Seit dem 1. Juni 2018 leitet sie das Hamburger Karriere-Kompetenzzentrum Pro Exzellenzia 4.0, wofür ihre ehemalige Kollegin und sie im Jahr 2016 mit dem Chefsache-Award ausgezeichnet wurden.

Warum haben Frauen und Männer noch nicht die gleichen Chancen in der Arbeitswelt?

Sozialhistorisch sind die Strukturen der Arbeitswelt seit vielen Jahrhunderten von Männern dominiert und durch ihre Sozialisation geprägt. Am Beispiel „Old-Boys-Network“ sehen wir es am deutlichsten was die Allbright-Stiftung als Thomas-Kreislauf bezeichnet: Männer, die hinsichtlich Herkunft, Bildung, Alter usw. sich ähnlich sind, fördern sich gegenseitig. Vorstand Thomas sorgt dafür, dass sein Vertrauter Thomas den freien Vorstandsposten bekommt.

Was tun wir für mehr Chancengleichheit?

Mit dem vom ESF Hamburg und der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung geförderten Karriere-Kompetenzzentrum für Frauen Pro Exzellenzia 4.0 setzen wir dort an, wo wichtige Weichen für Karriere und Führung gestellt werden: zum Zeitpunkt des ersten Hochschulabschlusses. Frühzeitig Frauen, mit einem interessanten Mix aus Maßnahmen bei ihrer Karriereentwicklung und auf ihrem Weg in Führungspositionen zu unterstützen ist besonders erfolgreich. Zahlreiche Frauen sind durch die Teilnahme an unseren Angeboten in Führungspositionen aufgestiegen. Diese Erfolge und der Spaß an der gesellschaftlich sinnvollen Aufgabe, motivieren uns jeden Tag aufs Neue. Welche Rolle spielt Führung in Bezug auf Chancengerechtigkeit? Das Sprichwort „Der Fisch stinkt vom Kopf“, mag etwas negativ daher kommen, macht aber deutlich, welch hoher, entscheidender Einfluss von den Führungskräften ausgeht! Sie nehmen nicht nur eine Vorbildfunktion ein, sondern prägen maßgeblich die Unternehmenskultur, somit auch die Diversität in einer Organisation. Um an meine vorherige Antwort anzuschließen: Thomas entscheidet nicht nur, ob der Umgang miteinander von Wertschätzung und Respekt geprägt ist, sondern auch, ob statt ein weiterer Thomas zukünftig Marlene, Elgün oder Kerim im Vorstand neben ihm Platz nehmen.

Warum engagiere ich mich für die Initiative Chefsache?

Gemeinsam sind wir stärker und erfolgreicher! In Netzwerken und divers gemischten Teams ein Vorhaben umzusetzen, ist für alle Beteiligten von großem Gewinn! Die Initiative Chefsache ist ein Netzwerk mit einem gemeinsamen Ziel: Der Realisierung von Chancengleichheit für Frauen und Männer in der Arbeitswelt. Ich freue mich, wenn ich mich mit unseren, sowie mit meinen persönlichen Erfahrungen, meinen Genderexpertisen und innovativen Ideen aktiv einbringen kann und wir gemeinsam unser Ziel erreichen.

Das Projekt Pro Exzellenzia 4.0 wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert. Projektträger ist die Hamburg Innovation GmbH. Projektlaufzeit: 01.01.2017 bis zum 31.12.2020.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X