Eine Frau erklärt einen Graphen an der Tafel
Pixabay

Praxisbeispiel Allianz Mentoring­programm des Vorstands

Mit zunehmender Hierarchie­ebene fällt bei der Allianz die Geschlechter­­gerechtig­keit deutlich ab. Um entgegen­zuwirken, wurde ein Mentoring­programm auf­gesetzt.

Hintergrund/Ausgangslage

In der Belegschaft der Allianz ist das Verhältnis von Frauen zu Männern nahezu ausgeglichen. Auch in der untersten Führungs­ebene liegt der Frauen­anteil bereits heute über 30% vor­liegt. Mit zunehmender Hierarchie­ebene fällt er aber deutlich ab.

Beschreibung der Maßnahme

Jeder Vorstand der Allianz Deutschland AG begleitet und berät als Mentor ein bis zwei Mentees – potenzielle Kandidatinnen für die erste und zweite Führungs­ebene. Ziel ist es, diese Talente länger­fristig und individuell in ihrer Karriere­entwicklung zu fördern. Zusätzlich wird jeder weibliche Mentee von einer weiblichen Führungs­kraft der obersten Ebene als Co-Mentorin begleitet.

Allianz Logo

„Neu war für mich zum Beispiel im Reflexions­prozess die Erkenntnis: Wenn man selber nicht aktiv nach Veränderung sucht und diesen Wunsch kommuniziert, könnte ein Außen­stehender dieses Nicht­agieren als fehlendes Interesse auslegen.“

Einzel- und Gruppen­gespräche zwischen Mentee, Mentor und Co-Mentorin bilden den Kern des Programms. Um die Steuerung der Initiative kümmert sich ein Programm­team. Die Einzel- und Gruppen­gespräche werden ergänzt durch Get-together-Veranstaltungen, Netzwerk­treffen und individuelle Qualifizierungs­maßnahmen, die das Programm­team vor­bereitet. Je nach individuellem Interesse der Mentees helfen Mentoren und Co-Mentorinnen dabei, berufliche Fragen und Situationen zu reflektieren, indem sie Erfahrungen teilen oder Tipps geben. Daneben werden ähnliche Programme auch für die Einstiegs­führungs­ebenen angeboten.

Wirkung/Ergebnis

Mentoring als Möglichkeit, Frauen zu fördern, hat sich bei der Allianz erfolgreich etabliert. Seit 2011 haben schon zahlreiche Frauen am Mentoring-Programm teil­genommen, mehr als die Hälfte hat dabei auf der Karriere­leiter die nächste Stufe erklommen. Insgesamt 81 Prozent der Programm­teilnehmer­innen konnten seitdem neue Führungs­aufgaben über­nehmen.

Lehrreiche Erfahrungen

Um sowohl die Verfügbarkeit der Mentoren zu erhöhen, als auch auf spezifische Detail­fragen im Führungs­alltag eingehen zu können, hat sich die Kombination aus Vorstands­mentor und Co-Mentorin bewährt.


Falls Sie Fragen und Anmerkungen zu diesem oder anderen Praxis­beispielen haben sollten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an mitgestalten@chefsache.de.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X