NDR

„Breaky Networking“ NDR: Netzwerk für Führungsfrauen und Frauen mit Führungsambitionen

Der NDR verfolgt konsequent das Ziel, mehr Frauen in Führungspositionen zu fördern. Bislang werden im NDR 42 Prozent der Führungspositionen mit Personal- und Budgetverantwortung von Frauen besetzt. Ziel ist ein ausgeglichener Anteil von 50 Prozent. Für den stetigen Anstieg über die Jahre erhielt der NDR 2018 den Helga-Stödter-Preis der Handelskammer Hamburg für vorbildliches Mixed Leadership. Maßnahmen, die damals dazu beitrugen, waren eine entschiedene Personalplanung mit dem Fokus auf Potentialträgerinnen, eine jährliche Überprüfung der Verrentungslisten direkt zwischen Intendanten, der jeweiligen Direktorin bzw. des Direktors, dem Personalchef und der Leiterin des Bereichs Gleichstellung und Diversity im NDR. Außerdem die Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten an allen Auswahlverfahren für Führungskräfte. Zudem waren Maßnahmen wie Coachings, Kindernotbetreuungen, Eltern-Kind-Büros, Frauen-Workshops, Väternetzwerke und die Kooperation mit einem Familienservice zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausschlaggebend. Die Bereitschaft moderne und zeitgemäße Arbeitsmodelle wie geteilte Führung und Führung in Teilzeit im NDR zu ermöglichen, waren ebenso wichtige Schritte auf dem Weg mehr Frauen für Führungspositionen zu gewinnen. Mittlerweile gibt es 102 Frauen im NDR, die Personal- und Budgetverantwortung haben.

Seit 2020 gibt es ein Netzwerk für Frauen in Führungsverantwortung und für Frauen mit Führungsambitionen. Das „Breaky Networking“ bietet in den Pandemie-Zeiten auch online die Möglichkeit, dass sich Frauen auf Führungsebene mit anderen Frauen vernetzen und hierarchieübergreifend austauschen. Die Leiterin des Bereichs Gleichstellung Diversity im NDR, Nicole Schmutte, hat das Netzwerk initiiert. Ziel ist es, die eigene Karriere erfolgreich zu gestalten sowie sich und andere Frauen voranzubringen.
Das „Breaky Networking“ findet vier Mal im Jahr vormittags von 9 bis 11 Uhr statt. Interessierte Frauen werden darüber im Intranet und per Rundmail über einen Verteiler informiert.

Nicole Schmutte, Leiterin des Bereichs Gleichstellung Diversity im NDR
NDR
Nicole Schmutte, Leiterin des Bereichs Gleichstellung Diversity im NDR

Laut einer aktuellen US-Studie lehnen immer noch 68 Prozent der Frauen berufliche strategische Allianzen ab – aus falschem Ehrgeiz. Allerdings ist aus soziologischen Studien bekannt: Das richtige Netzwerk macht mehr als 50 Prozent des beruflichen Erfolgs aus. Je stärker Menschen mehr Verantwortung übernehmen möchten, umso mehr zählen Netzwerke, Sichtbarkeit und Personal Branding. Richtiges Netzwerken ist eine wesentliche Aufstiegskompetenz.

Das „Breaky Networking“ im NDR macht Frauen sichtbar. Argumente, wie ‚Es gibt nicht genügend qualifizierte Frauen‘ passen nicht mehr. Je mehr Frauen sich business-orientiert vernetzen, desto mehr können für Führungs- und Top-Expertinnen-Positionen begeistert werden. Talent und Ambition sind bei Frauen und Männern gleichermaßen ausgeprägt. Dieses Talent und diese Ambitionen freizusetzen und zu entwickeln, dafür setzen sich jetzt schon Führungsfrauen im NDR mit Herz und Verstand ein.
In dem zweistündigen Online-Format nutzen NDR-Führungsfrauen und Frauen mit Ambitionen zur Führung aus Hamburg und den Landesfunkhäusern dieses Angebot, um gemeinsam spannende, karriererelevante Themen zu diskutieren. Die externe Expertin Dr. Hanna Fearns führt jeweils durch die Netzwerk-Vormittage. In ihrem ersten Impulsvortrag zum Thema Networking nannte sie wichtige Schritte und gab Tipps. Sie führte aus, warum Netzwerke für eine erfolgreiche Karriere nicht optional, sondern essentiell sind und wie gutes Vernetzen gelingen kann.

Annette Müller-Stellermann, Leiterin Hauptabteilung Informations-, Medien- und Verbreitungstechnik
NDR
Annette Müller-Stellermann, Leiterin Hauptabteilung Informations-, Medien- und Verbreitungstechnik

Nicole Schmutte betont: „Ziel ist es, Frauen in Führung und mit Führungsambitionen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Berufsgruppen im NDR die Möglichkeit zu geben, sich überhaupt zu finden und kennenzulernen. Ich habe durch die vielen Bewerbungsverfahren, an denen ich teilnehme, so auffallend gute Potentiale und Talente gesehen, dass ich weiß, dass sie bereits da sind: Frauen mit dem Willen zum Gestalten und dem notwendigen Ansatz, Dinge möglich machen zu wollen. Ich möchte mit diesem „Breaky Networking“ den hochqualifizierten Frauen die Chance bieten, ihre Karrieren zu gestalten und voranzutreiben und dazu motivieren, die Unternehmenskultur weiter für weibliche Karrierewege zu öffnen.“

Zum Konzept des Formats gehört, dass immer auch eine Führungsfrau des NDR einen ausführlicheren Input über ihren eigenen Karriereweg gibt. Annette Müller-Stellermann ist Leiterin der Hauptabteilung Informations- Medien- und Verbreitungstechnik und als Führungsfrau bereits im Netzwerk aktiv. Die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten der Vernetzung. Warum das Frauennetzwerk ein Karriere-Booster sein kann und wie Frauen das Networking optimal für sich nutzen können, weiß Annette Stellermann aus früheren Netzwerken: „Netzwerken funktioniert gut, wenn wirkliches Interesse am anderen Menschen besteht. Das kann beruflicher Natur sein, oft sind es aber auch private Themen, die begeistern und das Eis zum Brechen bringen. Natürlich ist Netzwerken in Corona Zeiten sehr viel schwieriger. Dass der NDR Frauen mit dem ‚Breaky Networking‘ und mitten in der Pandemie dabei aktiv unterstützt, Verbindungen quer zu den bestehenden Hierarchien zu knüpfen, ist wirklich sensationell.“

Annette Hecht, Designerin in der NDR Unternehmenskommunikation
NDR
Annette Hecht, Designerin in der NDR Unternehmenskommunikation

Viele Frauen empfinden den beruflichen Austausch sowohl zwischen Gleichgesinnten als auch Fachfremden als besonders wertvoll. Sie erhalten Ideen und Inspiration für ihre Karriere von großartigen Frauen und können zum Beispiel gemeinsame Projekte und Kooperationen aus dem Frauennetzwerk heraus initiieren. Beim Netzwerken unter Frauen schwingt die Freude am Austausch mit neuen Menschen mit. Ob in der digitalen Welt oder ganz persönlich: Networking macht eben auch noch Spaß.

Das empfindet Annette Hecht ebenso. Sie ist Designerin in der NDR Unternehmenskommunikation und deshalb nutzt sie das Netzwerk:
„Ich finde es per se eine gute Idee, Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen und Berufsgruppen miteinander ins Gespräch zu bringen. Das Potenzial der Kreativität liegt meiner Erfahrung nach im interdisziplinären Austausch. Und vielfältig ist auch das ‚BreakyNetworking‘-Format an sich: es gibt zahlreiche Tool-Impulse, echte Karriereweg-Erlebnisse und ganz viel starkes Netzwerk. Mit einem Ziel: den individuellen Weg aktiv zu gestalten.“

Mit Neugier auf andere Menschen zugehen und ins Gespräch kommen, darum geht es zunächst. Der jeweilige Impuls von Dr. Hanna Fearns regt zum Nachdenken und Umsetzen an. Auf dieser Grundlage können die besten Voraussetzungen. Schließlich geht es nicht darum, möglichst viele Visitenkarten zu sammeln, sondern sinnvolle berufliche Beziehungen aufzubauen.