Initiative Chefsache „Friends of Chefsache“

„Friends of Chefsache“ sind kleine oder mittlere Unternehmen und Organisationen, die sich der Initiative Chefsache verbunden fühlen, eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft einnehmen und ein öffentlichkeitswirksames Zeichen setzen möchten. Alle „Friends“ bekommen Zugang zur Initiative Chefsache, können sich vernetzen und Best-Practices mit den Mitgliedsunternehmen austauschen.

Die Vorteile als „Friend of Chefsache“

Netzwerken

Die „Friends of Chefsache“ können die Jahreskonferenz der Initiative besuchen sowie weitere Veranstaltungsformate – so haben „Friends“ die Möglichkeit zum persönlichen Austausch und Networking mit den Mitgliedern der Chefsache.

Expertise und Best-Practice-Sharing

Praxisnähe und gemeinsames Lernen durch organisations- und sektorübergreifende Zusammenarbeit: Diese Prämissen gelten auch für die „Friends of Chefsache“, die z.B. in Best-Practice-Workshops ihre Expertise einbringen und von den Chefsache-Mitgliedern lernen können.

Signalwirkung

Die „Friends of Chefsache“ bekennen sich zu den Zielen der Initiative Chefsache und setzen sich ebenso für mehr Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer in der Arbeitswelt ein. Damit können die „Friends“ die Diversity-Debatte in der Öffentlichkeit aktiv mitgestalten und als Arbeitgeber öffentlich Position beziehen. Das Signet „Friends of Chefsache“ können sie auf ihrer Website, in ihrem Employer Branding oder anderen Werbematerialen uneingeschränkt verwenden.

„Friends of Chefsache“ richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und Organisationen mit 10 bis maximal 2.500 Mitarbeitern oder maximal 500 Mio. EUR Jahresumsatz.


Logo der Friends of Chefsache

Matthias Mahn, Geschäftsführer Deutsche Presse-Agentur dpa
dpa

„Wir sind ‚Friend of Chefsache‘, weil unterschiedliche Hintergründe und Sichtweisen entscheidend sind für guten Journalismus.“

Matthias Mahn, Geschäftsführer Deutsche Presse-Agentur dpa


Claudia Nagel
Kiwi

„Wir sind ‚Friend of Chefsache‘, weil ich mir wünsche, dass viel mehr Frauen bei den aktuellen Digitalisierungsthemen dabei sind. Diversität finde ich wichtig und diese sollte stärker vorangebracht werden.“

Claudia Nagel, Gründerin und Geschäftsführerin Operations, Technik & Finanzen


Michael Krieger, Geschäftsführer MeetNow
MeetNow

„Wir sind ‚Friend of Chefsache‘, weil uns Chancengleichheit und die bestmögliche persönliche Entfaltung unserer Mitarbeiter am Herzen liegen.“

Michael Krieger, Gründer und Geschäftsführer


Friends of Chefsache: pro exzellenzia
Pro Exzellenzia

Wir sind „Friend of Chefsache“, weil ich davon überzeugt bin, dass wir mit Innovation und Vielfalt gemeinschaftlich Chancengleichheit realisieren können.

Doris Cornils, Projektleiterin Pro Exzellenzia 4.0, Hamburgs Karriere-Kompetenzzentrum für Frauen

Fördersatz Pro Exzellenzia 4.0
Das Projekt Pro Exzellenzia 4.0 wird aus dem Europäischen Sozialfonds ESF und von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert. Projektlaufzeit 01.01.2017-31.12.2020.


Anna Kaiser & Jana Tepe, Gründerinnen und Geschäftsführerinnen von Tandemploy
Tandemploy

„Wir sind ‚Friends of Chefsache‘, weil wir uns täglich für ‚Neue Arbeit‘ im digitalen Zeitalter engagieren. Eine andere Art der Zusammenarbeit ist für uns nicht nur der Schlüssel zu einer erfolgreichen digitalen Transformation – sondern definitiv auch für mehr Chancengleichheit und Vielfalt!“

Anna Kaiser & Jana Tepe, Gründerinnen und Geschäftsführerinnen von Tandemploy


Kontakt „Friends of Chefsache“

Bei Fragen zu den „Friends of Chefsache“ wenden Sie sich bitte an: friends@initiative-chefsache.de

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X