Gender Diversity: Warum Airbus Frauen in Führungsebenen bringt
Bigstockphotos / Wavebreak Media Ltd

Gender Diversity: Warum Airbus Frauen in Führungsebenen bringt

Airbus setzt auf Gender Diversity. Der Flugzeugbauer hat erkannt, inwieweit ihm diese Strategie für die Erreichung seiner Unternehmensziele nützt. Im Interview erklärt Lars Immisch, Executive Vice President Human Resources – Airbus Defence and Space, welches Programm das Unternehmen jungen Frauen mit Ambitionen offeriert, warum Diversität wichtig ist und warum er als Führungsperson zwei Rollen einnimmt.

Lars Immisch, Airbus
Airbus
Lars Immisch
Executive Vice President Human Resources - Airbus Defence and Space

Warum engagieren Sie sich für die Initiative Chefsache?

Für Airbus als internationales Unternehmen ist Vielfalt ein wichtiger DNA-Faktor. Wir freuen uns unsere Erfahrungen in „Chefsache“ einzubringen, uns dabei mit anderen Unternehmen auszutauschen und gemeinsam mit anderen Unternehmen Lösungsansätze zu finden, wie wir gemeinsam Vielfalt noch besser leben können.

Aus welchem Grund sollte es mehr Frauen in Führungspositionen geben?

Weil Gender Diversity in der Führungsetage Innovation, kollektive Leistung und Engagement positiv beeinflusst. Davon profitiert die gesamte Gesellschaft.

Wie unterstützen Sie Ihre Teams bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Flexible Arbeitszeiten, Telearbeit/Home Office, Teilzeit auch während der Elternzeit, Freistellung im Fall einer akut auftretenden Pflegesituation von nahen Angehörigen, Gestaltung von Schicht- und Mehrarbeit, Kinderbetreuung, Arbeitgeberdarlehen.

Welche Maßnahme zur Förderung von Chancengerechtigkeit hatte in den vergangenen Monaten den größten Impact in Ihrem Unternehmen?

Um talentierte Frauen auch über die formalen Personalentwicklungspfade hinaus zu unterstützen, werden sie beispielsweise in „Myway“, unserem Leadership-Programm für Frauen, gecoacht, um ihre Stärken auszuarbeiten und in einem gemeinsamen Netzwerk auf ihre nächste Karrierestufe vorzubereiten. Damit wird Airbus eine deutlich höhere Anzahl an weiblichen Talenten gezielt fördern und ihnen mehr Sichtbarkeit im Unternehmen geben. Seit 2018 haben mehr als 100 Frauen an dem Programm teilgenommen.

Welche Rolle spielt Führung in Sachen Chancengerechtigkeit?

Eine sehr wichtige Rolle: als Unterstützer und als Role Model.

 

Mehr über Airbus lesen Sie hier. (verlinkung!!!)

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X