Mann mit Anzug und Brille
shutterstock

Praxisbeispiel Allianz Unconscious Bias-Sensibilisierung

Mit dem Ziel, die Mitarbeiter/-innen für Unconscious Bias zu sensibilisieren, verfolgt die Allianz zwei Stoß­richtungen: Zum einen werden Führungs­kräfte in einem kurz­weiligen Vor­trag an das Thema heran­geführt. Dabei werden Stereo­type und ihre Mechanismen sowie die Möglich­keiten, wie sich Prozesse stereo­typensicher gestaltet lassen, näher analysiert.

Allianz Logo

„Unser Unconscious Bias-Leit­faden unter­stützt Kolleg­innen und Kollegen dabei, in Bewerbungs­gesprächen den Anforderungs­katalog der Stelle im Auge zu behalten. Dadurch gelingt es viel einfacher, fakten­basierte Besetzungs­entscheidungen zu treffen.“

Dr. Sandra Plato, Leiterin People Attraction und Talent Management

Hintergrund/Ausgangssituation

Unbewusste Vorein­genommenheit („Unconcious Bias“) und vor­schnelle Wertungen führen zu sub­optimalen Ergebnissen gerade bei Bewerbungs- und Beförderungs­prozessen. Dies führt u.a. zu Unzufrieden­heit bei den betroffenen Mit­arbeitern und Mitarbeiterinnen sowie zu verminderter Diversität im Unter­nehmen.

Beschreibung der Maßnahme

Mit dem Ziel, die Mitarbeiter/-innen für „Unconscious Bias“ zu sensibilisieren, verfolgt die Allianz zwei Stoß­richtungen: Zum einen werden Führungs­kräfte in einem kurz­weiligen Vortrag an das Thema herangeführt. Dabei werden Stereo­type und ihre Mechanismen sowie die Möglich­keiten, wie sich Prozesse stereo­typensicher gestaltet lassen, näher analysiert.

Zum anderen wurden verschiedene Personal­prozesse wie Personal­auswahl und Personal­entwicklung auf Anfällig­keiten hin untersucht. Neue Standards sind definiert, um die Gefahr der „Stereo­typenfalle“ zu minimieren. Beispiels­weise wurde für einstellende Führungs­kräfte ein Leit­faden entwickelt, wie Bewerbungs­gespräche optimal geführt werden sollten, um sich bei der Entscheidung nicht von persönlichen Sympathien leiten zu lassen.

Wirkung/Ergebnis

Die Mitarbeiter/-innen erkennen, dass ihre Entscheidungen von Vorurteilen und falschen Annahmen beeinflusst werden. Durch die Identifikation von Stereo­typen und die Etablierung von Vermeidungs­strategien von Vor­urteilen können sie ihre Entscheidungen verbessern.

Lehrreiche Erfahrungen

  • Nur bei Einhaltung der aufgesetzten Prozess­standards kann man der „Unconscious Bias“-Falle wirklich entgehen

Falls Sie Fragen und Anmerkungen zu diesem oder anderen Praxis­beispielen haben sollten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an mitgestalten@chefsache.de.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X