Frau und Mann in Businesskleidung
shutterstock

Engagement zeigen Priorität der Geschäfts­führung

Entscheidend für jede Initiative zur Verbesserung der Geschlechter­aus­gewogen­heit ist das un­miss­verständliche Engagement der Führungs­ebene. Diese sendet damit ein deutliches Signal an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Engagement der Führungsebene als deutliches Signal

Ausgewogene Führungs­teams sind von strategischer Bedeutung und haben deshalb hohe Priorität. Ideale­rweise legt die Führungs­ebene Entwicklungs­ziele für den Anteil von Frauen in Führungs­positionen fest und misst den Fort­schritt mindestens zwei­mal im Jahr. Die Erhebungen können dabei nach Kern­regionen, Geschäfts­einheiten und Funktionen vor­genommen werden. Die fakten­basierte Über­prüfung ermöglicht, sowohl dort kritisch nach­zu­fragen, wo der Frauen­anteil hinter den Zielen zurück­bleibt, als auch erfolg­reiche Maß­nahmen weiter aus­zu­bauen.

Was überzeugt die Führungskräfte?

Von der Wichtig­keit und Dringlich­keit des Themas Geschlechter­ausgewogen­heit zeugt der in vielen Studien hervor­gehobene Business Case: Demnach tragen gemischte Führungs­teams zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens bei. Das Top­management kann insbesondere durch diese Argumentation überzeugt werden. Das Thema sollte außerdem fester Tages­ordnungs­punkt in den Sitzungen des Vorstands werden. Damit die Entwicklungen fakten­basiert diskutiert werden können, werden die Daten vorab auf Basis klar definierter Erfolgs­indikatoren auf­bereitet.

Was sind die Erfolgsfaktoren?

  • Die Führungs­ebene nimmt sich regelmäßig Zeit für das Thema Geschlechter­ausgewogenheit.
  • Führungskräfte sehen es als ihre Verantwortung an, die Geschlechter­ausgewogenheit in ihren Bereichen zu verbessern.
  • Die Organisation erarbeitet oder verbreitet verschiedene Studien zur quantitativen Unter­mauerung der Leistungs­steigerung durch Diversität
  • Männliche Manager fungieren als Vorbilder und Multi­plikatoren.

Tipps für kleinere Organisationen

  • Da die oberste Führungs­kraft einer kleineren Organisation in besonderem Maße für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichtbar ist, ist deren Auftreten als Rollen­vor­bild und deren persönliches Engagement essenziell.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X