Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Hamburger Initiative Pro Exzellenzia mit dem Chefsache Award ausgezeichnet

Hamburg, 3. November 2016 

Die Hamburger Initiative Pro Exzellenzia wird mit dem Chefsache Award ausgezeichnet. Der Preis wird in diesem Jahr erstmals von der Initiative Chefsache an Projekte verliehen, die sich beispielhaft und nachhaltig für Chancengleichheit für Männer und Frauen einsetzen. Pro Exzellenzia wurde von den sieben Hamburger Hochschulen gegründet und unterstützt Absolventinnen, Promovendinnen und Postdocs mit einem maßgeschneiderten Programm in ihrer Karriereplanung, um sie für Führungspositionen zu qualifizieren. Das Projekt Pro Exzellenzia wird aus dem Europäischen Sozialfonds und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.

Prof. Dr. Isabell M. Welpe, Jurymitglied und Inhaberin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation an der Technische Universität München: „Die Initiative Pro Exzellenzia besticht durch die Kooperation mehrerer Institutionen und Akteure und Maßnahmen, welche sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung gewähren.“

Preisverleihung an Pro Exzellenzia im Rahmen des ZEIT Wirtschaftsforums

In die Auswahl der besten Bewerbungen und Vorschläge haben es auch die Einreichungen folgender Institutionen geschafft: Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e.V., Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH, Hildegardis-Verein e.V., Institut für Diversity Management mit dem Diversity Parcours®, Johanna Müller mit dem Genderwörterbuch „Geschickt Gendern“ und Loopline Systems.

Weitere Jurymitglieder für den Chefsache Award 2016 sind: Dr. Cornelius Baur, Deutschlandchef, McKinsey & Company, Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer, ZEIT Verlag, Janina Kugel, Personalvorstand, Siemens AG, Prof. Dr. Alexander Kurz , Vorstand Personal, Recht und Verwertung, Fraunhofer-Gesellschaft, Hans Jörg Millies, Finanz- und Personalvorstand, Deutscher Caritasverband e.V., Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende, WAREMA Renkhoff SE, und Prof. Dr. Matthias Spörrle, Professor für Wirtschaftspsychologie, Privatuniversität Schloss Seeburg.

Die Verleihung des Chefsache Awards erfolgt am 3. November 2016 um 17 Uhr im Rahmen des ZEIT Wirtschaftsforums, das in der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg stattfindet.

Hintergrund

Die Initiative Chefsache ist ein Netzwerk von Führungskräften aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien, die sich der Chancengleichheit von Frauen und Männern persönlich verpflichtet fühlen. Anspruch und Ziel von „Chefsache“ ist es, als Initiative mit Vorbildcharakter den notwendigen gesellschaftlichen Wandel mit neuen Konzepten und Ansätzen zu unterstützen. Die Gründer sind Allianz, Bayer, Bosch, das Bundesministerium für Verteidigung, der Deutsche Caritasverband, die Fraunhofer-Gesellschaft, IBM Deutschland, McKinsey, Siemens, WAREMA Renkhoff und DIE ZEIT. 2016 sind zudem BASF, EnBW, Lufthansa, Telekom und TÜV Rheinland der Initiative beigetreten.