Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Chefsache Award – für ausgezeichnete Chancengleichheit

„Chefsache“ sucht Personen, Organisationen und Initiativen, die sich mit herausragenden Projekten nachhaltig und innovativ für Chancengleichheit in der Arbeitswelt einsetzen. Gemeinsam verleihen die Mitglieder der Initiative nun erstmals den „Chefsache Award“ – im Jahr 2016 mit dem Fokus auf Unconscious Bias.

Der Award zeichnet Projekte aus, die helfen Rollenklischees und negative Auswirkungen von unbewussten Denkmustern abzubauen. Die Initiative will somit dazu beitragen, Entscheider für das Phänomen Unconscious Bias zu sensibilisieren, die Gesellschaft zum Umdenken zu bewegen und gemeinsam den Wandel zu gestalten.

Die Jury besteht aus Mitgliedern der Initiative sowie aus "Unconscious Bias"-Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des ZEIT Wirtschaftsforums am 3. November 2016 in der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg statt.

Die Bewerbungsfrist ist am 15. September abgelaufen. Wir werden Sie hier weiter informieren.

"Chancengleichheit und Gerechtigkeit kann es nur geben, wenn wir die unbewussten Vorurteile der Entscheidungsträger überwinden. Mit dem Preis wollen wir Erfolgsbeispiele aus der Praxis feiern und zur Nachahmung anregen."

Cornelius Baur, Deutschlandchef McKinsey 

"Ich freue mich sehr, dass wir bei unserem ZEIT Wirtschaftsforum gemeinsam mit der Initiative Chefsache Projekte auszeichnen, die unbewussten Vorurteilen in der Arbeitswelt entgegenwirken. Wir wollen damit ein Zeichen setzen für mehr Vielfalt und Chancengleichheit.“

Rainer Esser, Geschäftsführer ZEIT Verlagsgruppe