Frauen im Klassenzimmer
pixabay

Praxisbeispiel Deutsche Telekom AG Schablonen­hafte Wahrnehmung

Die Deutsche Telekom AG will die Sensibilisierung des Themas „Unconscious Bias“ durch Diskussionen anstoßen und den Aus­tausch von Ideen und Gedanken durch Work­shops fördern.

Hintergrund/Ausgangslage

Unconscious Bias werden als ein Bündel voraus­eilender An­nahmen beschrieben, die sich auf Fähig­keiten, Kompetenzen und Tendenzen unterschiedlicher Gruppen beziehen und unter dem Ein­fluss zahl­reicher, häufig physikalischer Faktoren stehen. Es geht um all jene Denk­prozesse, die unbewusst in kürzester Zeit ablaufen, ohne dass sie hin­reichend hinter­fragt werden. Während Denk­muster im All­tag unvermeidbar und harmlos erscheinen, können sie sich im beruflichen Kontext negativ auf den Erfolg auswirken. Wertvolle Fähig­keiten können übersehen werden, weil sie neben vermeintlich prägnanten Merkmalen einer Person in den Hinter­grund rücken und der routinierten, schablonen­haften Wahr­nehmung schlicht­weg entgehen. Die Folge, Kompetenzen gehen verloren bzw. werden nicht genutzt. Häufig wählen wir Bewerber­innen und Bewerber aus, die uns oder unserer Unter­nehmens­kultur sehr ähnlich sind und lassen dadurch innovative und kreative Potenzial­trägerInnen außer Acht.

Beschreibung der Maßnahme

Sensibilisierung des Themas durch Diskussionen anstoßen und den Ausvtausch von Ideen und Gedanken durch die Durch­führung von Work­shops fördern. Einführung von Präsenz- sowie Webex Trainings zum Thema Unconscious Bias in deutscher sowie englischer Sprache.

  • Zielgruppe: alle Mitarbeiter innen und Mitarbeiter in Deutsch­land
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Inhalte in Kürze: Jeden Tag prasseln Millionen von Informationen auf das menschliche Hirn ein, jedoch kann dieses bewusst nur einen kleinen Teil der Informationen ver­arbeiten, denen wir aus­gesetzt sind. Den Rest erledigt es im unbewussten Automatik-Modus.
    • Was bedeutet dieser Automatikmodus für unser Denken und Handeln?
    • Wie funktionieren Vorurteile und wie lassen sich diese revidieren?
    • Wie können wir die Auto-Korrektur durchbrechen und „bewusste“ Entscheidungen treffen?

Wirkung/Ergebnis

Insgesamt werden im Jahr 2016 40 Präsenz- und 91 WebEx-Veranstaltungen mit jeweils ca. 35 Teilnehmern durch­geführt von der Deutschen Telekom. Somit große Aufmerk­samkeit sowie Sensibilisierung der Mitarbeiter und Führungs­kräfte auf mögliche unbewusste Denk­muster. Die Teil­nehmer erfahren, wie sie damit umgehen können und was Sie im Arbeits­all­tag um­setzen und hinter­fragen sollten. Dies fördert den Umgang und die Toleranz untereinander. Künftige Entscheidungen sollen aus dem Blick­winkel der unbewussten Denk­muster getroffen werden.

Lehrreiche Erfahrungen

Es gibt im Unternehmen einen großen Wunsch nach Information und Austausch zum Thema.

Mehr zum Thema Diversity bei der Deutschen Telekom AG: http://www.telekom.com/diversity



Falls Sie Fragen und Anmerkungen zu diesem oder anderen Praxis­beispielen haben sollten, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an mitgestalten@initiative-chefsache.de.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X