Reinaldo Coddou H./Initiative Chefsache

Work-Life-Balance Julie Morgenstern: Bessere Eltern durch besseres Time Management

Wenn der Tag nur ein paar Stunden mehr hätte: In einer Arbeitsumgebung, in der Zeit die offenbar knappste Ressource ist, kommt dieser Gedanke häufiger auf. Wir haben die renommierte Organisationsexpertin und New-York-Times Bestsellerautorin Julie Morgenstern nach dem Geheimrezept für besseres Zeitmanagement im Job und Privatleben – mit und ohne Kinder – gefragt.

Julie Morgenstern arbeitet seit 30 Jahren als Organisations-Beraterin für Unternehmen und Privatpersonen. Sie hat den Begriff der „Time Leadership“ geprägt, und betont, wie wichtig es ist, dass Führungskräfte aktiv auf eine nachhaltige Arbeitsweise im Team achten und sie auch einfordern: „Führungskräfte haben einen direkten Einfluss darauf, wie ihre Teams ihre Zeit managen und müssen gutes Time-Leadership-Verhalten explizit definieren und vorleben“. Darunter fallen zum Beispiel Meeting-Disziplin, das Vermeiden von Unterbrechungen und Last-Minute-Edits sowie das Sicherstellen von planbaren Auszeiten.

Eine Job Description für Eltern

Wenn Kinder ins Spiel kommen, wird bei vielen die Art, ihr Leben zu organisieren, auf die Probe und auf den Kopf gestellt. Gutes Zeitmanagement gewinnt an Bedeutung. Doch wie kann es gelingen, eine anspruchsvolle Karriere und die Kindererziehung zu vereinbaren, ohne sich aufzureiben? Dieser Frage ging Julie Morgenstern auf der Chefsache-Jahreskonferenz und bei einem exklusiven Networking-Event von Chefsache-Mitgliedsunternehmen McKinsey nach.

„Würden Sie einen Job annehmen, für den es keine Jobbeschreibung gibt? Elternschaft ist der wichtigste, der nobelste, aber gleichzeitig auch der komplexeste Job der Welt“, provozierte Julie Morgenstern. Den Versuch einer solchen Job Description und Ergebnisse ihrer Recherchen zu dem Thema hat sie in ihrem aktuellen Buch „Time to Parent: Organizing your life to bring out the best in your child and you“ veröffentlicht.

Julies Geheimtipp aus jahrelanger Recherche und Experteninterviews: Kurze Zeitintervalle mit 100-prozentiger Aufmerksamkeit – in persona oder sogar auch über Facetime – sind für Kinder viel wichtiger als lange Abschnitte oder ganze Tage geteilter Aufmerksamkeit.

Morgenstern kategorisiert die Fürsorge für Kinder in vier Kategorien, die das Acronym P.A.R.T. ergeben: P steht für „Provide“, also Geld verdienen. A in „Arrange“ fasst vor allem Organisatorisches zusammen. R in „Relate“ umfasst die Beziehungsarbeit, zuhören, spielen, beruhigen, ermutigen und das T in „Teach“ beinhaltet die Vermittlung von Werten, Erziehungsarbeit, Selbstkontrolle und Soft Skills.

Selbstfürsorge für Eltern ist enorm wichtig

Gleichzeitig betont Morgenstern wie wichtig es ist, dass Eltern auch Dinge der Selbstfürsorge tun, um in der Lage zu sein, sich um ihre Kinder zu kümmern. Auch diese Elemente kategorisiert sie – kurz S.E.L.F, schlafen (Sleep), Sport treiben (exercise), Zwischenmenschliche Beziehungen, wie Freundschaft oder Partnerschaft (love) und Spaß (fun). „Wer die meiste seiner Energie für die Fürsorge seiner Kinder verwendet, muss sich auch um sich selbst kümmern“, konstatiert sie. Jeder Mensch benötige Auszeiten für sich selbst. Hierfür würden auch kurze Intervalle – Short Bursts, wie Morgenstern diese nennt – ausreichen.

Datenschutz & Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
X