Flexibles Arbeiten stärken

Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesministerin der Verteidigung

„In der Corona-Krise erleben wir einen digitalen Push. Wir nutzen das auch als Chance, um modernes und flexibles Arbeiten zu stärken, unsere Resilienz zu erhöhen und Chancengerechtigkeit zu fördern!“

Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesministerin der Verteidigung

Flexibilisierung

Martin Seiler Deutsche Bahn

„New Work und Chancengerechtigkeit gehören für mich zusammen, weil die Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort Menschen mit den verschiedensten Lebensentwürfen ermöglicht, Positionen auf allen Führungsebenen einzunehmen."

Martin Seiler, Deutsche Bahn

Empowerment als Hebel

Roland Busch Siemens

„Ein wesentlicher Hebel liegt für mich im „Empowerment“: Ich wünsche mir, dass Frauen und Männer starke Netzwerke und Allianzen bilden, sich gegenseitig fördern und fordern und an einem Strang ziehen.“

Roland Busch, Siemens

Die Forderung nach anderem Arbeiten

Katja van Doren, Finanzvorständin (CFO) und Personalvorständin (CHO) der RWE Generation SE

„Eigenverantwortliches und aufgabenbezogenes Arbeiten wird immer stärker eingefordert – geschlechtsunabhängig. Und Corona hat deutlich gezeigt: Es geht! Orts- und zeitunabhängig!“

Katja van Doren, RWE

Wertschätzung

Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied Bayer AG, Leiter der Division Pharmaceuticals

„Mehr denn je stehen Vielfalt und Teilhabe im Blickpunkt unserer Gesellschaft. Wir sind uns unserer Gemeinsamkeiten und Unterschiede bewusst und wertschätzen diese.“

Stefan Oelrich, Bayer AG

Flexible Lösungen für mobiles Arbeiten

BASF Michael Heinz

"Führen mit Empathie und Vertrauen führt nach meiner Erfahrung zu mehr eigenverantwortlichem Handeln der Mitarbeitenden und schnelleren Entscheidungen – das ist ein Lerneffekt, den wir auch nach der Corona-Zeit nutzen sollten.“

Michael Heinz, BASF

Nicht in alte Geschlechterrollen zurückfallen

Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der WAREMA Renkhoff SE

„Die Krise wirkt als Beschleuniger der Digitalisierung und verlangt mehr Flexibilität, aber auch Mut. Darin liegt die Chance, mit neuen Erfahrungen die Weichen für die Zukunft zu stellen. Aber wir müssen darauf achten, nicht in alte Rollen zurückzufallen."

Angelique Renkhoff-Mücke, Warema Renkhoff SE

In der neuen Normalität stark machen

Portrait von Gunnar Kilian

„Es ist ein wichtiger Bestandteil unserer VW-Personalstrategie, die Diversität im Unternehmen zu fördern und zu erhöhen. Das gilt auch in der Krise und darüber hinaus. Deshalb: Lassen Sie uns in der 'neuen Normalität' für mehr Chancengerechtigkeit eintreten."

Gunnar Kilian, Volkswagen AG